Wir haben von Ihnen über tausend Vormerkungen per Telefon und per Mail für die Coronaimpfung erhalten. Leider schaffen wir es nicht uns bei Ihnen zurückzumelden. Hochrisikopatienten sind angerufen worden. Die übrigen Patienten bitten wir sich hier online auf einer der Listen einzutragen , die wöchentlich neu eingestellt werden.

 

Unsere Strategie ist es die Frauen über 50 Jahre und die Männer über 40 Jahre mit Astrazeneca oder Johnson & Johnson  zu impfen, während die  Jüngeren  Biontech erhalten sollen.

 

Astazeneca schützt vor allem Ältere - mindestens genauso gut wie Biontech - vor schweren Infektionen. Der Impfschutz ist nach der ersten Impfung schon relativ hoch.

 

Die Komplikationsrate ist bei Älteren niedrig ist. ( ca 1 :100000) und auf jeden Fall um ein Vielfaches niedriger als in einer eventuellen 4. Welle ungeimpft zu bleiben.

 

 

Astrazeneca- Erstimpfungen sind zur Zeit auch ohne Termin während der offenen Sprechstunde möglich.


         

Astrazeneca für Spahn

 

Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat sich von seinem Hausarzt im münsterländischen Legden gegen Corona impfen lassen.

Der 40-Jährige erhielt den Impf­stoff von Astrazeneca.