Impfung nach Infektion mit Corona ?              Stand 8.7.21

Dazu schreibt das Robert Koch Institut :

 

Nach den bisher vorliegenden Daten gibt es keine Hinweise darauf, dass eine COVID-19-Impfung nach unbemerkt durchgemachter SARS-CoV-Infektion gefährlich ist. Daher ist es auch nicht notwendig, vor Verabreichung einer COVID-19-Impfung eine akute asymptomatische oder unerkannt durchgemachte SARS-CoV-2 Infektion labordiagnostisch auszuschließen.

 

Zur Frage, wann Personen mit nachgewiesenermaßen durchgemachter SARS-CoV-2-Infektion eine Impfung angeboten werden sollte, kann die STIKO auf Basis der aktuell vorliegenden Evidenz noch keine endgültige Aussage machen.

Nach überwiegender Expertenmeinung sollten Personen, die eine labordiagnostisch gesicherte Infektion mit SARS-CoV-2 durchgemacht haben, zunächst nicht geimpft werden.

Es ist davon auszugehen, dass nach einer überstandenen Infektion bei den meisten Menschen zumindest eine gewisse Schutzwirkung besteht.

Wie lange diese anhält ist jedoch noch nicht abschließend zu beantworten, sicher erscheint eine Immunität für 6 Monate.

 

Zur Zeit empfehlen wir eine Coronaimpfung ca 6 Moante nach dem Infekt oder etwas früher.

Aktuelle Meldung der Stiko vom 8.Juli:

 

 

Die Gabe der einmaligen Impfstoffdosis ist bereits ab 4 Wochen nach dem Ende der COVID-19-Symptome möglich, wenn z.B. eine Exposition gegenüber künftig auftretenden Virusvarianten gegeben ist, gegen die eine durchgemachte SARS-CoV-2-Infektion keinen ausreichenden Schutz mehr vermittelt (immune escape-Varianten).

Nach gesicherter asymptomatischer SARS-CoV-2-In-fektion kann die Impfung bereits ab 4 Wochen nach der Labordiagnose erfolgen